Über VVL

Die Idee zu den "Vegetarisch-Veganen-Lebenswelten" entstand zu der Zeit als Anna-Lena Wibbecke an Ihrer Diplomarbeit im Fach Pädagogik (Der Umgang mit dem Tier als Aspekt pädagogischer Ethik) an der Universität Mainz arbeitete. Bei der Literaturrecherche zeigte sich, dass viele Aspekte der Mensch-Tier-Beziehung aus pädagogisch-psychologischer Sicht bislang nicht erforscht wurden. Dies weckte unser Interesse und unseren Ehrgeiz, Fragen, die uns persönlich wichtig erscheinen, selbstständig wissenschaftlich zu erforschen.
Die hohe und positive Resonanz auf die beiden Fragebogenstudien zeigte uns zudem, dass eine hohe Bereitschaft vegetarisch-vegan lebender Menschen besteht, über ihre Einstellungen und  Erfahrungen zu berichten. Bei der ersten Befragung haben etwa 2500 Personen teilgenommen, bei der Folgestudie insgesamt 750 Personen. Wir stellen die Ergebnisse nun allen Interessierten auf diesem Blog zur Verfügung. Sie dienen uns ebenfalls als Grundlage für weitere Studien, die wir aktuell und in Zukunft planen. Ein Thema wie die "Vegetarisch-Veganen-Lebenswelten" bietet sich hervorragend für  interdisziplinäre Forschungsprojekte an. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse einfach an.
Wenn Sie eine eigene wissenschaftliche Arbeit verfassen, können Sie die Daten gerne zitieren. Verweisen Sie im Literaturverzeichnis einfach auf die entsprechenden Artikel in diesem Blog und/oder auf das Buch: „Tier- Mensch- Pädagogik. Analyse einer Integration von Tierrechten in die Pädagogik.“ von Anna-Lena Wibbecke (2013).

Vielen Dank für Ihr Interesse!